Zertifikate

Wir bieten drei verschiedene Zertifikate an: das „Certificate of Attendance“, das „Intensive Training Program“ und das „Certificate of Advanced Studies“ (CAS). Als Universität kann die Ruhr-Universität Bochum ECTS-Kreditpunkte vergeben, die in anderen Studiengängen anerkannt werden. Zertifizierte Schulungen können sowohl von der aha als auch von externen Anbietern durchgeführt werden. Unser modularer Ansatz ermöglicht die Kombination von mehreren „Intensive Training Programs“ zu einem „Certificate of Advanced Studies“. Alle Zertifikate werden von der aha vergeben.

CAS: Foundations of Humanitarian Action

© Aktion Deutschland Hilft / Zanettini

Foundations of Humanitarian Action

Noch nie waren weltweit so viele Menschen auf humanitäre Hilfe angewiesen wie heute. Dazu gibt es immer mehr langanhaltende Krisen (protracted crises), welche die Kapazitäten humanitärer Organisationen über Jahre beanspruchen. Um eine schnelle und gute humanitäre Hilfe leisten zu können, bauen Organisationen ihre Kapazitäten aus, sodass Neu- und Quereinsteigende den Weg in die humanitäre Hilfe finden. Das Programm „Foundations of Humanitarian Action“ vermittelt die wichtigsten Grundlagen für einen Einstieg in das Berufsfeld der humanitären Hilfe, das hochkomplex und von einer Vielzahl unterschiedlicher Akteure geprägt ist. Aufgrund des steigenden Bedarfs an humanitärer Hilfe ist nicht nur die Akteurslandschaft selbst, sondern auch die Zusammenarbeit humanitärer Akteure einer hohen Dynamik unterworfen. Das macht es gerade Neu- und Quereinsteigenden schwer, sich einen Überblick über die Struktur und Funktionsweise des humanitären Systems zu verschaffen.

Im Rahmen des Programms lernst Du zentrale Grundbegriffe, wesentliche Qualitätsstandards und völkerrechtliche Rahmenbedingungen der humanitären Hilfe kennen. Du erhälst einen Überblick über die wichtigsten Akteure, Finanzierungsformen für humanitäre Projekte sowie Koordinierungsmechanismen im humanitären System. Darüber hinaus werden Grundlagenkenntnisse im Managementbereich vermittelt. Wir werden uns auch anschauen, wie Projekte geplant und basierend auf Indikatoren überwacht werden und wie Projekte von Beginn an wirkungsorientiert gestaltet werden können.

Lernziele

  • Sensibilisierung für die rechtlichen Grundlagen humanitärer Maßnahmen
  • Verbesserung der Kenntnis der Grundsätze und Standards humanitärer Maßnahmen
  • Fähigkeit durch das humanitäre System zu navigieren
  • Vermittlung von Kenntnissen über „best practices“ und bewährte Instrumente und Ansätze im Management humanitärer Projekte

Lehr- und Lernmethodik

Online- und Vor-Ort-Schulungen

  • Vorträge
  • Gruppenarbeit
  • Gruppendiskussion
  • Fallstudien
  • Gruppenpräsentationen

Zielgruppe

Die Fortbildung richtet sich an Mitarbeitende von humanitären Organisationen sowie Studierende und Berufstätige gleich welcher Fachrichtung mit dem Wunsch, in der humanitären Hilfe tätig zu werden. Besondere Vorkenntnisse sind hierfür nicht notwendig, jedoch ist für eine definitive Zulassung ein kurzes Motivationsschreiben bei der Anmeldung zu den einzelnen Kursen erforderlich.

Sprache

Die Kurse werden in Englisch und Deutsch abgehalten. Gute Sprachkenntnisse werden dringend empfohlen. Wir können nicht garantieren, dass die fünf Kurse, die für den Erhalt des CAS erforderlich sind, nur in einer Sprache verfügbar sind.

Akkreditierung

Ein „Certificate of Advanced Studies“ ist ein Weiterbildungsabschluss auf Master-Ebene. Es hat einen Umfang von 10 Kreditpunkten gemäß ECTS (10 ECTS). Fünf „Intensive Training Programs“ (ITPs) (5 ECTS) können zu einem „Certificate of Advanced Studies“ kombiniert werden. Die Kurse können individuell, basierend auf unserem Angebot in jedem einzelnen Programm kombiniert werden. Nach Abschluss der fünf ITPs muss ein Essay angefertigt werden, der weitere 5 ECTS wert ist.

Ort

Die Kurse finden online oder an verschiedenen Orten in Deutschland statt. Die Veranstaltungsorte werden im Kursbereich angegeben.

Zulassung und Gebühren

Für jeden einzelnen Kurs Deines Zertifikats musst Du Dich über die Registrierungsschaltfläche im Kursabschnitt bewerben. Es ist zu beachten, dass einige Kurse kostenlos sind und andere eine Teilnahmegebühr erheben. Die Plätze werden nach Verfügbarkeit vergeben. Wenn ein Kurs ausgebucht ist, melde Dich bitte für einen anderen an.  Anreise, Mahlzeiten außerhalb der Trainingszeiten und die Kosten für die Unterkunft müssen durch die Teilnehmenden oder ihre Arbeitgeber getragen werden. Eine Liste kostengünstiger Unterkunftsmöglichkeiten kann bei den KursorganisatorInnen angefragt werden.

Zeitplan

Die Kurse werden fortlaufend angeboten. Im Laufe der Zeit werden weitere Kurse hinzugefügt, sodass Du Dein Zertifikat jederzeit starten kannst. Melde Dich entweder noch heute für alle Deine Kurse an oder belege die Kurse nacheinander und entscheide Dich später, ob Du ein  „Certificate of Advanced Studies“ abschließen möchtest. Der Zeitplan ist flexibel, genau wie wir.

Information

Bei Fragen schreib uns gern über das unten rechts angezeigte Kontaktformular!

CAS: Anticipatory Humanitarian Action

Vorausschauende humanitäre Hilfe

Die Bedeutung von vorausschauender humanitärer Hilfe ist spätestens seit dem World Humanitarian Summit 2016 fest in der humanitären Praxis verankert. Zu den wichtigsten Konzepten zählen unter anderem das „Forecast-based Financing“ , „Forecast-based Action“ sowie „Early Warning Early Action“. Ansätze der vorausschauenden humanitären Hilfe haben zum Ziel, Katastrophen und deren Auswirkungen besser zu antizipieren, um gefährdeten Gemeinschaften die notwendige Unterstützung zur Verfügung zu stellen und ein frühes Handeln zu ermöglichen, noch bevor der Katastrophenfall eintritt. Einzelne Akteur_innen haben in den vergangenen Jahren Innovationen in diesem Bereich angestoßen und damit positive Ergebnisse erzielt. Die angebotenen Fortbildungen sollen nun dazu beitragen, Ansätze der vorausschauenden Hilfe einer breiteren Zielgruppe zugänglich zu machen und das Bewusstsein humanitärer Akteur_innen für diese Ansätze weiter zu stärken.

Dieses Programm führt Dich in das Konzept der vorausschauenden humanitären Hilfe ein und bietet eine Reihe von Kursen an, die Dir praktische Werkzeuge und inspirierende Ideen an die Hand geben, um zu einem vorausschauender und weniger reaktionsorientierten humanitären System beitragen können.

Das Programm befasst sich nicht nur mit den Möglichkeiten und Grenzen vorausschauender humanitärer Maßnahmen, sondern führt Dich auch in die Instrumente ein, die zur Vorhersage von Katastrophen und deren Folgen zur Verfügung stehen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Rolle von Geo-Daten im Rahmen von vorausschauenden humanitären Maßnahmen und auf der Frage, wie diese Daten gesammelt, verwendet und analysiert werden können. Die Herausforderungen bei der Planung und Anwendung dieser Instrumente in verschiedenen Kontexten werden ebenfalls berücksichtigt.

Lernziele

  • Sensibilisierung für die Bedeutung der Voraussicht im humanitären Bereich
  • Kennenlernen von bewährte Instrumente und Ansätze für vorausschauende humanitäre Maßnahmen
  • Dich dazu befähigen, die Grenzen dieser Ansätze kritisch zu reflektieren

Lehr- und Lernmethodik

  • Online- und Vor-Ort-Schulungen
  • Vorträge
  • Gruppenarbeit
  • Gruppendiskussion
  • Fallstudien
  • Gruppenpräsentationen

Zielgruppe

Das Programm richtet sich an Mitarbeitende humanitärer Organisationen mit mehrjähriger Erfahrung in humanitären Maßnahmen oder in der Entwicklungszusammenarbeit. Wir lassen auch eine begrenzte Anzahl von Nachwuchskräften zu, die derzeit bei einer humanitären Organisation beschäftigt sind und über mindestens 6 Monate Erfahrung vor Ort verfügen. Im Einzelfall können erfahrene Personen mit anderen Qualifikationen berücksichtigt werden.

Sprache

Die Kurse werden in Englisch und Deutsch abgehalten. Gute Sprachkenntnisse werden dringend empfohlen. Wir können nicht garantieren, dass die fünf Kurse, die für den Erhalt des CAS erforderlich sind, nur in einer Sprache verfügbar sind.

Akkreditierung

Ein „Certificate of Advanced Studies“ ist ein Weiterbildungsabschluss auf Master-Ebene. Es hat einen Umfang von 10 Kreditpunkten gemäß ECTS (10 ECTS). Fünf „Intensive Training Programs“ (ITPs) (5 ECTS) können zu einem „Certificate of Advanced Studies“ kombiniert werden. Die Kurse können individuell, basierend auf unserem Angebot in jedem einzelnen Programm kombiniert werden. Nach Abschluss der fünf ITPs muss ein Essay angefertigt werden, der weitere 5 ECTS wert ist.

Ort

Die Kurse finden online oder an verschiedenen Orten in Deutschland statt. Die Veranstaltungsorte werden im Kursbereich angegeben.

Zulassung und Gebühren

Für jeden einzelnen Kurs Deines Zertifikats musst Du Dich über die Registrierungsschaltfläche im Kursabschnitt bewerben. Es ist zu beachten, dass einige Kurse kostenlos sind und andere eine Teilnahmegebühr erheben. Die Plätze werden nach Verfügbarkeit vergeben. Wenn ein Kurs ausgebucht ist, melde Dich bitte für einen anderen an.  Anreise, Mahlzeiten außerhalb der Trainingszeiten und die Kosten für die Unterkunft müssen durch die Teilnehmenden oder ihre Arbeitgeber getragen werden. Eine Liste kostengünstiger Unterkunftsmöglichkeiten kann bei den KursorganisatorInnen angefragt werden.

Zeitplan

Die Kurse werden fortlaufend angeboten. Im Laufe der Zeit werden weitere Kurse hinzugefügt, sodass Du Dein Zertifikat jederzeit starten kannst. Melde Dich entweder noch heute für alle Deine Kurse an oder belege die Kurse nacheinander und entscheide Dich später, ob Du ein  „Certificate of Advanced Studies“ abschließen möchtest. Der Zeitplan ist flexibel, genau wie wir.

Information

Bei Fragen schreib uns gern über das unten rechts angezeigte Kontaktformular!

CAS: Locally-led Humanitarian Action

© Malteser International

Locally-led Humanitarian Action

Dieses Programm bietet wichtige Einblicke in eines der dringendsten Probleme der humanitären Hilfe - die Notwendigkeit einer stärkeren Lokalisierung von humanitären Maßnahmen sowie einer besseren Integration und Beteiligung der von Krisen betroffenen Bevölkerungsgruppen. Lokalisierung ist zu einem sehr breit verwendeten Schlagwort im humanitären Bereich geworden. Als wichtige Verpflichtung aus dem Weltgipfel für humanitäre Hilfe 2016 und dem daraus entstandenen „Grand Bargain“ zielt Lokalisierung darauf ab, humanitäre Maßnahmen so lokal wie möglich und so international wie nötig zu gestalten. Um den Forderungen nach einer effizienteren und umfassenderen humanitären Hilfe gerecht zu werden, erfordert die Lokalisierung eine Vielzahl von Änderungen in der Arbeitsweise humanitärer Organisationen sowie in der Struktur und Funktionsweise des humanitären Sektors. In den letzten Jahren haben humanitäre Organisationen versucht, ihren Verpflichtungen nachzukommen und ihre Arbeitsweise zu reformieren - bisher mit begrenzten Fortschritten.

Der Grund dafür sind erhebliche Herausforderungen, und unter humanitären Organisationen besteht nach wie vor ein großer Bedarf an praktischen Methoden, die die betroffene Bevölkerung in die Planung und Durchführung humanitärer Interventionen einbeziehen. Für viele NROs ist es eine große Herausforderung, aus der Ferne neue lokale Partner zu finden, mit denen sie humanitäre Projekte umsetzen können. Viele Organisationen sind sich nicht sicher, wie sie schwierige Probleme mit ihren Partnern lösen sollen, ohne die Partnerschaft zu gefährden. Es besteht auch Unsicherheit darüber, welche Rolle deutsche humanitäre Organisationen in Zukunft spielen werden und wie sie die Partnerschaft mit ihren lokalen Partnerorganisationen gestalten können.

Dieses Programm führt Dich in das Konzept der Lokalisierung ein und bietet eine Reihe von Kursen an, die Dir praktische Werkzeuge und inspirierende Ideen an die Hand geben, die Du verwenden kannst, um die notwendigen Veränderungen anzustoßen und zu einem integrativeren, lokal geführten humanitären System beizutragen.

Lernziele

  • Sensibilisierung für die Bedeutung der Lokalisierung im humanitären Bereich
  • Verbesserung von Kenntnissen über die eingegangenen Verpflichtungen sowie über wichtige Hindernisse für die Umsetzung der Lokalisierung im humanitären Sektor
  • Einblicke erhalten in „best practices“ und bewährte Instrumente und Ansätze zur Lokalisierung und Partizipation
  • Austausch zu „learnings“ zur Lokalisierung und in der Partnerarbeit

Lehr- und Lernmethodik

  • Online- und Vor-Ort-Schulungen
  • Vorträge
  • Gruppenarbeit
  • Gruppendiskussion
  • Fallstudien
  • Gruppenpräsentationen

Zielgruppe

Das Programm richtet sich an Mitarbeitende humanitärer Organisationen mit mehrjähriger Erfahrung in humanitären Maßnahmen oder in der Entwicklungszusammenarbeit. Wir lassen auch eine begrenzte Anzahl von Nachwuchskräften zu, die derzeit bei einer humanitären Organisation beschäftigt sind und über mindestens 6 Monate Erfahrung vor Ort verfügen. Im Einzelfall können erfahrene Personen mit anderen Qualifikationen berücksichtigt werden.

Sprache

Die Kurse werden in Englisch und Deutsch abgehalten. Gute Sprachkenntnisse werden dringend empfohlen. Wir können nicht garantieren, dass die fünf Kurse, die für den Erhalt des CAS erforderlich sind, nur in einer Sprache verfügbar sind.

Akkreditierung

Ein „Certificate of Advanced Studies“ ist ein Weiterbildungsabschluss auf Master-Ebene. Es hat einen Umfang von 10 Kreditpunkten gemäß ECTS (10 ECTS). Fünf „Intensive Training Programs“ (ITPs) (5 ECTS) können zu einem „Certificate of Advanced Studies“ kombiniert werden. Die Kurse können individuell, basierend auf unserem Angebot in jedem einzelnen Programm kombiniert werden. Nach Abschluss der fünf ITPs muss ein Essay angefertigt werden, der weitere 5 ECTS wert ist.

Ort

Die Kurse finden online oder an verschiedenen Orten in Deutschland statt. Die Veranstaltungsorte werden im Kursbereich angegeben.

Zulassung und Gebühren

Für jeden einzelnen Kurs Deines Zertifikats musst Du Dich über die Registrierungsschaltfläche im Kursabschnitt bewerben. Es ist zu beachten, dass einige Kurse kostenlos sind und andere eine Teilnahmegebühr erheben. Die Plätze werden nach Verfügbarkeit vergeben. Wenn ein Kurs ausgebucht ist, melde Dich bitte für einen anderen an.  Anreise, Mahlzeiten außerhalb der Trainingszeiten und die Kosten für die Unterkunft müssen durch die Teilnehmenden oder ihre Arbeitgeber getragen werden. Eine Liste kostengünstiger Unterkunftsmöglichkeiten kann bei den Kursorganisator_innen angefragt werden.

Zeitplan

Die Kurse werden fortlaufend angeboten. Im Laufe der Zeit werden weitere Kurse hinzugefügt, sodass Du Dein Zertifikat jederzeit starten kannst. Melde Dich entweder noch heute für alle Deine Kurse an oder belege die Kurse nacheinander und entscheide Dich später, ob Du ein  „Certificate of Advanced Studies“ abschließen möchtest. Der Zeitplan ist flexibel, genau wie wir.

Information

Bei Fragen schreib uns gern über das unten rechts angezeigte Kontaktformular!

FAQ

Was ist die academy for humanitarian action?

Die academy for humanitarian action (aha) ist eine Einrichtung zur Weiterbildung im humanitären Bereich. Sie arbeitet an der Schnittstelle von humanitärer Praxis und Forschung und bündelt das Fachwissen aus über 25 Jahren Arbeit der drei beteiligten Partner im humanitären Kontext. Sie steht allen in der humanitären Hilfe tätigen Organisationen und deren sowie Neu- und Quereinsteiger_innen in diesem Arbeitsbereich offen.

Wer steckt hinter der aha?

Die aha wurde 2020 von drei Partnern mit umfassender Erfahrung auf dem Gebiet der humanitären Hilfe und Erwachsenenbildung gegründet. Die Gründungsmitglieder sind das Institut für Friedenssicherungsrecht und humanitäres Völkerrecht (IFHV) der Ruhr-Universität Bochum und das Kompetenzzentrum Humanitäre Hilfe (KHH) der Fachhochschule Münster als Forschungsinstitute für humanitäre Angelegenheiten sowie Aktion Deutschland Hilft (ADH) als Bündnis deutscher Hilfsorganisationen für humanitäre Nothilfe.

Der Dachverband für Entwicklungspolitik und humanitäre Hilfe deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO) bietet im Rahmen eines umfangreichen Konsortialprojekts zwischen IFHV und VENRO zahlreiche Kurse an, die das Angebot der aha ergänzen und im Rahmen der Zertifikatsprogramme der aha anerkannt werden.

Mehr zur Historie und Hintergründen der aha findest Du hier.

Was ist das Ziel der aha?

Das Ziel der aha ist es, humanitäres Fachpersonal qualitativ hochwertig aus- und weiterzubilden. Wir wollen durch fachliche Inputs und Raum für den moderierten Austausch zwischen Mitarbeiter_innen von humanitären Organisationen die Qualität der Arbeit weiter verbessern, Methoden zur Herangehensweise an neue Herausforderungen entwickeln und Innovationskräfte stärken.

Was ist das Besondere an der aha?

Die aha zeichnet ihr offener Plattformcharakter aus: Alle Akteure aus dem Bereich der humanitären Hilfe sind eingeladen, über die aha Trainings anzubieten und in den Austausch mit anderen zu treten. Die aha ist nicht gewinnorientiert und verfolgt ausschließlich das Ziel, humanitäres Personal aus- und fortzubilden.

Das Besondere an unserem Kursangebot ist, dass Du nicht nur an einzelnen Veranstaltungen teilnehmen kannst, sondern fünf Trainings aus einem Themenbereich zu einem „Certificate of Advanced Studies“ zusammenfassen kannst. Nähere Informationen zu den Zertifikaten und unserem Selbstverständnis findest Du in den entsprechenden Rubriken auf der Homepage.

Wie bleibe ich auf dem Laufenden?

Hier findest Du unseren Newsletter, der Dich über alle neuen Kurse auf unserer Seite auf dem Laufenden hält.

Wo finden die Kurse statt?

Unsere Präsenzseminare finden je nach Veranstalter an einem gut angebundenen Seminarort in Deutschland statt. Viele unserer Kurse werden aber auch komplett online oder im Hybridformat (online und Präsenz) durchgeführt. Genaue Infos findest Du auf der jeweiligen Kursseite.

Wer sind die Trainer_innen der Kurse?

Alle unsere Trainer_innen bringen mehrjährige Erfahrung in der humanitären Hilfe oder der entwicklungspolitischen Praxis mit und werden sorgsam durch die Kursveranstalter_innen ausgewählt. In enger Abstimmung bereiten wir die Kurse intensiv und zielgruppenorientiert vor, sodass am Ende eines jeden Kurses in der Regel zufriedene Teilnehmer_innen und Trainer_innen stehen.

Gibt es Teilnehmer_innenbegrenzungen in den Kursen?

Die Anzahl der Plätze eines Kurses schwankt je nach Methodik und Kursinhalt und wird eng mit den Trainer_innen abgestimmt. Die maximale Anzahl an Teilnehmer_innen wird auf jeder Kursseite angezeigt und die Plätze werden nach Verfügbarkeit vergeben. Wenn ein Kurs ausgebucht ist, kannst Du Dich für einen Wartelistenplatz registrieren.

Warum sind manche Kurse kostenpflichtig und manche nicht?

Die Kurse an der aha werden durch verschiedene Partnerorganisationen mit langjähriger Erfahrung in der humanitären und entwicklungspolitischen Projektarbeit angeboten. Einige der Kurse werden durch Drittmittel finanziert und sind daher für die Teilnehmer_innen kostenfrei. Bei kostenpflichtigen Kursen kannst Du bei der Anmeldung einen Bildungsscheck des Landes Nordrhein-Westfalen zur Deckung der Teilnahmegebühren einreichen.

Mehr Informationen zu den Partnern und Organisationen hinter der aha findest Du hier.

Was bekomme ich für die Kursgebühr?

Mit der Kursgebühr decken wir alle rund um die Organisation des Trainings anfallenden Kosten, inklusive Arbeitsmaterialien und Catering während des Kurses. Bei Präsenztrainings müssen die Anreise, Mahlzeiten außerhalb der Trainingszeiten und Kosten für die Unterkunft durch die Teilnehmer_innen oder ihre Arbeitgeber getragen werden.

Werden auch Kurse auf Französisch, Spanisch oder Arabisch angeboten?

Aktuell bieten wir viele Kurse in Deutsch oder Englisch an. Zukünftig möchten wir unser Angebot aber ausbauen und weitere Sprachen aufnehmen.

Werden Kurse auch im hybriden Format angeboten?

Ja. Nicht nur durch die Einschränkungen der Corona-Pandemie versuchen wir innovative Formate zu nutzen, um möglichst vielen Teilnehmer_innen eine positive Lernerfahrung im Rahmen unserer Kurse zu bieten. Hybride Formate mit Online- und Präsenzzeiten sowie flexiblen Teilnahmemöglichkeiten sind nur eine von vielen Optionen, um dieses Ziel zu erreichen.

Ich bin Student_in. Ist die aha auch für mich interessant?

Unsere Kurse richten sich sowohl an Mitarbeitende humanitärer Organisationen mit mehrjähriger Erfahrung in humanitären Maßnahmen oder in der Entwicklungszusammenarbeit als auch an Neu- oder Quereinsteiger_innen, die den beruflichen Einstieg in die humanitäre Hilfe suchen.

Unser Zertifikatsprogramm „Foundations of Humanitarian Action“ bietet Dir eine breite Auswahl an Kursen, welche ohne große Vorkenntnisse in der humanitären Arbeit zugänglich sind.

Ich bin Mitarbeiter_in einer humanitären Organisation und arbeite im Ausland. Kann ich an den Kursen teilnehmen?

Ja! Wir sind bemüht viele unserer Kurse im Online- oder Hybridformat anzubieten, sodass eine Teilnahme aus dem Ausland problemlos möglich ist. Wir freuen uns über Teilnehmer_innen, die aktuelle Erfahrungen und Ideen aus der humanitären Praxis in unsere Kurse tragen, und sehen Deine Teilnahme als Bereicherung für den fachlichen Austausch an der aha.

Ich bin Trainer_in. Wie kann ich einen Kurs an der aha anbieten?

Für unser wachsendes Trainingsangebot sind wir ständig auf der Suche nach erfahrenen Trainer_innen für Themen der Programmarbeit, regionaler Entwicklungen, kritischer Reflexion und Innovationen in der humanitären Hilfe und internationalen Zusammenarbeit. Gerne nehmen wir Dich in unsere Trainer_innendatenbank auf.

Für nähere Informationen kontaktiere uns gern unter: aha-trainings(at)ruhr-uni-bochum.de oder dem Kontaktformular auf dieser Seite. Wir freuen uns darauf, Dich kennenzulernen!

Ich war mit dem von mir besuchten Kurs nicht zufrieden. An wen kann ich mich wenden?

Wir verbessern laufend unsere Kursinhalte und -organisation. Die Trainingskurse der aha haben daher bislang sehr gute Bewertungen erhalten und zeichnen sich durch eine hohe Teilnehmer_innenzufriedenheit aus. Wenn in Deinem Kurs trotzdem etwas nicht gestimmt hat, kontaktiere uns gern unter support(at)aha-trainings.de oder über das Kontaktformular auf dieser Seite. Wir freuen uns über Dein Feedback!

Wie lange im Voraus kann ich mich für einen Kurs registrieren?

Unsere Kurse werden in der Regel spätestens 12 Wochen vor Beginn des Kurses online geschaltet und sind dann buchbar. Für Updates zu neuen Kursen registriere Dich am besten hier für unseren Newsletter, der Dich über jeden neu freigeschalteten Kurs informiert!

Ich habe mich angemeldet und eine Bestätigungsmail erhalten. Bin ich damit sicher registriert?

Nach Deiner Anmeldung in der Anmeldemaske erhältst Du zunächst eine automatisierte Eingangsbestätigung. Dies ist noch keine finale Teilnahmebestätigung, da wir zuerst noch die Zahlung der Teilnahmegebühr und Zugehörigkeit zur Zielgruppe prüfen. Deine finale Teilnahmezusage erhältst Du in einer separaten Mail in der Regel innerhalb von zwei Wochen nach der Anmeldung, spätestens jedoch drei bis vier Wochen vor Kursbeginn.

Ich habe mich angemeldet, aber keine Bestätigungsmail erhalten. Was soll ich tun?

Nach Deiner Anmeldung in der Anmeldemaske solltest Du direkt eine automatisierte Eingangsbestätigung erhalten. Später melden wir uns dann nochmal mit Deiner finalen Teilnahmebestätigung.

Solltest Du die Eingangsbestätigung nicht erhalten haben, schau bitte zuerst im Spam-Ordner Deines Mailpostfachs nach, ob sie dort gelandet ist. Solltest Du auch dort keine Bestätigungsmail finden, helfen wir Dir gern über das Kontaktformular oder unter support(at)aha-trainings.de weiter. Bitte teile uns in Deiner Nachricht möglichst mit, welchen Browser und welche Browser-Version Du verwendest, wann Du versucht hast den Kurs zu buchen und welche Fehlermeldung Du ggf. erhalten hast. Wir versuchen das Problem zu lösen und melden uns schnellstmöglich zurück.

Ich habe mich für einen Kurs registriert, kann aber doch nicht teilnehmen. Was soll ich tun?

Bitte gib uns frühzeitig Bescheid, solltest Du Deinen Platz nicht mehr wahrnehmen wollen oder können. Häufig gibt es bei unseren Kursen ein Teilnehmer_innenlimit und eine Warteliste und so können wir Deinen Platz an eine andere Person weitervergeben.

Im Falle eines kostenpflichtigen Trainings ist ein Rücktritt bis zu vier Wochen vor dem Trainingsbeginn kostenfrei möglich. Danach behalten wir uns vor, den Teilnahmebetrag anteilig einzubehalten. Unsere detaillierten Stornierungsbedingungen findest Du hier.

Welche Förderungsmöglichkeiten gibt es zur Deckung der Teilnahmegebühren kostenpflichtiger Kurse?

Momentan können wir zur Deckung der Teilnahmegebühren die Bildungsprämie des Bundes sowie den Bildungsscheck des Landes Nordrhein-Westfalen berücksichtigen. Die entsprechenden Dokumente - den Prämiengutschein des Bundes oder den Bildungsscheck aus NRW - kannst Du bei der Anmeldung im PDF-Format hochladen. Klicke hierzu einfach auf den Button „Bewerbung für Förderung hochladen“ in der Anmeldemaske des Kurses. Wir berücksichtigen die Förderung dann automatisch bei der Erstellung der Rechnung.

Unabhängig davon, für welche Förderungsmöglichkeit Du Dich entscheidest, kannst Du Dir bis zu 50% oder maximal 500€ der Weiterbildungskosten erstatten lassen. Dazu kannst Du Dich vor der Anmeldung mit einer Beratungsstelle des Bundes oder des Landes NRW in Verbindung setzen, um zu prüfen, ob das entsprechende Förderungsmodell für dich infrage kommt, und um die Förderung zu beantragen. Welche Voraussetzungen Du für eine Förderung erfüllen musst, wo Du die nächste Beratungsstelle findest und welche Details zu beiden Förderungsmodellen es sonst noch zu beachten gilt, erfährst Du unter folgenden externen Links zur Bildungsprämie und zum Bildungsscheck NRW.

Wofür steht CAS?

CAS bedeutet „Certificate of Advanced Studies“ und ist ein Weiterbildungsabschluss auf Master-Ebene. Das CAS der aha hat einen Umfang von 10 ECTS-Punkten und besteht aus fünf Kursen oder „Intensive Training Programs“ (ITPs) zu je 1 ECTS-Punkt und einer Abschlussprüfung, die weitere 5 ECTS-Punkte wert ist.

Wir bieten derzeit CAS in drei Kernbereichen der humanitären Hilfe an: „Foundations of Humanitarian Action“, „Anticipatory Humanitarian Action“ und „Locally-led Humanitarian Action“. Die Kurse in jedem Kernbereich können individuell aus einem Pool von Kursen ausgewählt und flexibel absolviert werden. Nach Abschluss von fünf Kursen im ITP-Format muss als abschließende Zertifikatsprüfung ein Essay geschrieben werden. Du bekommst eine Auswahl von Themen für Dein Essay und erhältst Dein Zertifikat nach erfolgreicher Abgabe.

Weitere Informationen zum CAS findest Du hier.

Was ist ein ITP?

ITP steht für „Intensive Training Program“ und bezeichnet alle für das CAS anrechenbaren Kurse an der aha. Ein ITP-Kurs umfasst mindestens 24 Trainingsstunden und endet mit einer Abschlussprüfung. Nimmst Du erfolgreich an der Kursprüfung teil, erhältst Du die Bescheinigung über Deine Teilnahme am ITP, welche 1 ECTS-Kreditpunkt im Europäischen Universitätssystem wert ist.

Nimmst Du ohne Prüfung erfolgreich am Kurs teil, erhältst Du auf jeden Fall einen Teilnahmeschein.

Weitere Informationen zum ITP findest Du hier.

Kann ich auch ohne Zertifikat an einem Kurs teilnehmen?

Ja! Jeder unserer Kurse ist natürlich auch ohne Teilnahme an einem Zertifikatsprogramm buchbar. Nimmst Du ohne Prüfung erfolgreich am Kurs teil, erhältst Du auf jeden Fall einen Teilnahmeschein.

Für wen ist das Programm zum Erwerb eines CAS geeignet?

Die Möglichkeit, an der aha ein CAS zu erwerben, steht allen Teilnehmer_innen unserer ITP-Kurse offen. Egal ob Du am Anfang Deines Masterprogramms an einer deutschen Uni oder schon mitten im Berufsleben stehst – es ist ein Weiterbildungsprogramm, das sich an Dein Leben und Dein Lernen anpasst. Du kannst Dein CAS Stück für Stück aus verschiedenen Kursen flexibel zusammensetzen und hältst am Ende eine zertifizierte Weiterqualifikation in den Händen.

Weitere Informationen zu unseren aktuellen Zertifikaten findest Du hier.

Wie kann ich ein „Certificate of Advanced Studies” erwerben?

Das Verfahren zum Erwerb eines Certificates of Advanced Studies ist zweistufig. Zunächst einmal musst Du fünf Kurse im ITP-Format zu je einem ECTS-Punkt aus dem jeweiligen Themenbereich absolvieren. Anschließend kannst Du Dich per Mail an aha-trainings(at)ruhr-uni-bochum.dezur Abschlussprüfung in Form eines 10- bis 15-seitigen Essays anmelden. Alle für die Abschlussprüfung relevanten Informationen sowie eine Auswahl an möglichen Fragen erhältst Du von uns per Mail. Nach bestandener Abschlussprüfung stellen wir Dir umgehend das Zertifikat aus.

In welchen Bereichen kann ich ein CAS erwerben?

Wir bieten CAS derzeit für drei Kernbereiche an: Das CAS im Bereich „Foundations of Humanitarian Action“ deckt alle Grundlagen der humanitären Hilfe ab und ist besonders für Neu- und Quereinsteiger_innen mit wenig Vorerfahrung zu empfehlen. Die Zertifikate zu „Locally-led Humanitarian Action“ und „Anticipatory Humanitarian Action“ vertiefen mit der Lokalisierung und vorausschauenden humanitären Hilfe wichtige Kernthemen der humanitären Hilfe und richten sich eher an Mitarbeitende humanitärer NRO, die bereits über Vorerfahrung verfügen. Die Kurse in jedem Kernbereich können individuell aus einem Pool von Kursen ausgewählt und flexibel absolviert werden.

Weitere Informationen zu unseren aktuellen Zertifikaten findest Du hier.

Aus welchen Kursen kann ich wählen, um ein CAS zu erwerben?

Für jedes „Certificate of Advanced Studies” gibt es einen vorgegebenen Pool an Kursen, aus denen Du fünf Kurse frei auswählen kannst – ganz nach Deinen Vorlieben und je nach Verfügbarkeit. Welche Kurse den einzelnen Zertifikaten zugeordnet sind, erfährst Du auf den einzelnen Zertifikatsseiten unserer Homepage zu den CAS in „Foundations of Humanitarian Action“, „Anticipatory Humanitarian Action“ und „Locally-led Humanitarian Action“. Hier findest Du ebenso weiteres Informationsmaterial.

Kann ich mir einen Kurs in mehreren Zertifikatsprogrammen anrechnen lassen?

Ein CAS umfasst grundsätzlich einen Arbeitsumfang von fünf Kursen plus Abschlussprüfung. Deswegen kannst Du Dir jeden Deiner Kurse nur für ein einziges CAS anerkennen lassen. Zwar sind ausgewählte Kurse Bestandteil von zwei verschiedenen Zertifikatsprogrammen - beispielsweise wenn es sich um einen Kurs aus dem Bereich Lokalisierung, aber gleichzeitig um einen Einführungskurs für Neu- und Quereinsteigerinnen handelt; als Teilnehmer_in musst Du Dich jedoch entscheiden und kannst den Kurs nur für eins der beiden Zertifikate anrechnen lassen und nicht für beide gleichzeitig.

Wie lange dauert es, ein CAS zu erwerben, und wann kann ich anfangen?

Der Beginn und die Dauer eines Zertifikats hängt von den von Dir ausgesuchten Kursen und Deiner Flexibilität ab. Es gibt keinen festen Start, Du kannst Dir Deine Kurse innerhalb des CAS selbst aussuchen und das finale Essay schreiben, wann immer Du die Voraussetzungen erfüllst und Dich bereit fühlst – Du benötigst lediglich fünf absolvierte Kurse bis zum Essay. Natürlich sind wir erreichbar, wenn Du Hilfe bei der Auswahl der Kurse oder der Bearbeitung Deines Essays benötigst.

Was kostet es, ein CAS zu erwerben?

Die Kosten eines Zertifikats setzen sich aus den einzelnen Kursgebühren und ggf. anfallenden Kosten für Reise, Verpflegung und Übernachtung für die einzelnen Trainings zusammen. Viele unserer Trainings werden gefördert und sind daher kostenfrei. Die Gebühren der einzelnen Trainings findest Du auf der jeweiligen Kursseite.

Wie melde ich mich für das CAS an?

Hast Du 5 ITP-Kurse absolviert und möchtest Dein Essay schreiben, kontaktiere uns unter: aha-trainings(at)ruhr-uni-bochum.de. Wir schicken Dir nähere Informationen zur Essay-Bearbeitung per Mail und stellen Dir Dein CAS aus.

Ich habe bereits mehrere ITP-Kurse an der aha absolviert. Verfallen meine ITP-Teilnahmebescheinigung irgendwann?

Nein. Es ist unerheblich, in welchem Zeitraum Du die fünf für ein CAS notwendigen ITP-Kurse belegst. Bei der Erlangung Deines Weiterbildungsabschlusses möchten wir Dir die größtmögliche Flexibilität bieten. Daher gibt es keine Deadline für den Erwerb eines CAS und Deine Teilnahmebescheinigungen verfallen nicht.

Ich habe an der aha ECTS-Kreditpunkte erworben. Wo kann ich mir diese anrechnen lassen?

Die einzelnen durch ITP-Kurse erworbenen Kreditpunkte kannst Du Dir einerseits im Rahmen unseres Zertifikatsprogrammes anrechnen lassen, um einen zertifizierten Weiterbildungsabschluss in Form eines „Certificate of Advanced Studies“ zu erwerben.

Andererseits kannst Du Dir die ECTS-Punkte oder Dein an der aha erworbenes „Certificate of Advanced Studies” im Wert von 10 ECTS-Punkten auf Deinen Bachelor- oder Masterabschluss anrechnen lassen, wenn das für den Studiengang verantwortliche Gremium der Anerkennung zustimmt. 10 ECTS-Punkte entsprechen in etwa dem gängigen Umfang eines einzelnen Fachmoduls in europäischen Bachelor- oder Masterstudiengängen.